Ein Nachrichtensender und der Kader von Dynamo Dresden

Sogleich sei der Leserin und dem Leser zuerst die geheimnisvolle Spannung der Headline genommen. n-tv und Dynamo Dresden – der Beginn einer wunderbaren Freundschaft? Denn woran könnte bei so einer Headline alles gedacht, wovon geträumt werden? Ausufernde Berichterstattung aus den Tiefen des Vereins und seiner Peripherie? Neutrale Streiflichter durch die zuweilen durchaus problematische Fanszene? Werbebannerkauf in Größenordnungen? Vielleicht sogar anteilige Spieler-Beteiligungen? Im Portfolio des modernen Fußballs scheint kaum noch etwas unmöglich.

Apropos Spieler: Bei sich möglicherweise anbahnenden zarten Banden wird natürlich vorab etwas genauer hingeschaut, Spieler sind ja ein nicht unerheblicher Teil im Kapitalstock eines Vereins. Und n-tv ist ein seriöser Nachrichtensender, und beileibe kein beliebiger. Gut, Dynamo Dresden spielt derzeit lediglich in der dritten Liga, aber das kann sich ja ändern. Denn erfolgteich sind sie zur Zeit auf dem Rasen, die Dresdner Dynamos –

ntv_sgd_30_8_15
(Screenshot: O.M.)

Wie gesagt, bei sich möglicherweise anbahnenden zarten Geschäftsbanden würde vorab etwas genauer hingeschaut.

Es ist nämlich nicht genau ersichtlich, wo Halil Savran und Cataldo Cozza da gemeinsam jubeln. Vielleicht war es nach dem ersten Tor in der neugeschaffenen 3. Liga, damals am 25. Juli 2008 im Erfurter Steigerwaldstadion. Cozza gab an diesem Tag sein Profidebüt, Savran erzielte das 1:0-Siegtor der Dresdner gegen den FC Rot-Weiß Erfurt.

Genau ersichtlich sollte es für einen Nachrichtensender – und n-tv ist beileibe kein beliebiger – allerdings schon sein, dass beide Spieler längst nicht mehr in Diensten der SG Dynamo Dresden stehen. Halil Savran verließ die Dresdner im Sommer 2010, wie zum selben Zeitpunkt ebenso Cataldo Cozza auch.

So wird das wohl nichts mit einer wunderbaren Freundschaft zwischen n-tv und Dynamo Dresden. Das diessaisonale Sommer-Transferfenster wäre sogar noch bis zum 31. August offen gewesen. Aber das Transferkarussel schläft ja bekanntlich nie so richtig, genau so wenig wie Nachrichtensender. Denn zu vermelden gibt es immer etwas.

Post Scriptum: Vom 30. August, 22:21 Uhr, bis 31. August, 01:07 Uhr, mag sich in unserer Welt einiges ereignet haben. Die sportliche Nachrichtenlage bei n-tv dagegen bleibt bildlich gesehen unverändert. Wie gesagt, das Transferfenster ist noch geöffnet. Wer weiß …

Post Post Scriptum: Nachdem die morgendliche Sonne die Szenerie beleuchtet, ist zu bemerken, dass besagter Artikel in der n-tv-App scheinbar über Nacht irgendwie verschwunden ist und auf der Homepage des Nachrichtensenders justament augenblicklich nun Justin Eilers korrekt torjubeln darf. Vielleicht wird es ja doch noch etwas mit der wunderbaren Freundschaft. Das Transferfensterchen jedenfalls steht weiterhin einen Spalt weit offen. ’Es ist jetzt kurz nach halb acht’, sagt eine Stimme im Radio.

  • “Werte Kollegen von n-tv Der Nachrichtensender, wir müssen reden …“ (flurfunk-dresden.de, 1. September 2015)

MedienScreen # 42 [Rechtsextremismus, Heidenau, Faust des Ostens]

[Fundstück] “Die Luntenleger“, DER SPIEGEL, 29. August 2015 –

(…) Offiziell haben sich die Sicherheitsbehörden festgelegt. Keinen extremistischen Masterplan sehen die Verfassungsschützer von Bund und Ländern. “Keine Rückschlüsse auf bundesweit vernetzte oder gesteuerte Aktionen“ will das Bundesinnenministerium aus den Verbrechen der vergangenen Monate ziehen (…)

Tatsächlich mehren sich die Hinweise darauf, dass viele der rassistischen Straftaten kaltblütig geplant waren. “Anders als durch organisierte Strukturen lassen sich die Dauer und die Zahl der Übergriffe nicht erklären“, sagt Fabian Virchow, der Leiter des Forschungsschwerpunkts Rechtsextremismus an der Hochschule Düsseldorf, über das gefährliche Spiel mit dem Feuer (…)

In Heidenau tauchten dann nach und nach braune Kleinstgruppen auf: ehemalige Skinheads, Aktivisten Freier Kameradschaften und Hooligans, etwa der Dynamo-Fanklub “Faust des Ostens“. Augenzeugen berichten, in den Krawalltagen habe im “Haus Montag“, einem Neonazitreff in Pirna, reger Betrieb geherrscht. In dem Gebäude befindet sich auch die Kreisgeschäftsstelle der NPD (…)

Die Aufwiegler und Einpeitscher dieser Tage aber finden sich längst nicht nur in der NPD und beileibe nicht nur in Ostdeutschland (…)

hdn_21_8_15_youtube
(Heidenau, 21. August 2015 – Foto: YouTube.com)

 

1 2 3 4