MedienScreen # 132 [Tag der Deutschen Einheit. Auf’s Maul?]

[Fundstück] “Stichelei zum Tag der deutschen Einheit“, faszination-fankurve.de, 3. Oktober 2016 –

Die offiziellen Feierlichkeiten zum heutigen Tag der deutschen Einheit finden in Dresden statt. Der K-Block Dynamo hat sich dazu einen Scherz erlaubt und ein Bild der “Den Wessi Ultras auf’s Maul“ Zaunfahne via sozialen Netzwerken veröffentlicht (…)

RHS_26_09_11_ud
(Rudolf-Harbig-Stadion, 26. September 2011 – Foto: ultras-dynamo.de)

Dresden: Den Wessi-Ultras aufs Maul

Nach quasi einer Erwärmungsphase in der 2. Bundesliga scheint es in einigen Gebieten des Einzugsbereiches dieser Liga langsam beginnend mehr und mehr zu grummeln, sagen des aufmerksamen Beobachters Rundblick nach hier und da sowie ebenso sein Bauchgefühl. Dabei fokussiert sich das Augenmerk nunmehr aktuell eher auf den südlichen Teil des Osten an die Elbe in das Umfeld der SG Dynamo Dresden (“Hohes Potential an fanatischen Kaffeesachsen“) und nicht – wie auch öfters plakativ seitens der Medien – Richtung Ostseeküste zum zweiten Liga-Aufsteiger FC Hansa Rostock (“Die Fans gelten als die wildesten im Osten“; Frank Willmann in ZONENFUSSBALL). Die oft kolportierten Vorgeschichten sind hinlänglich bekannt.

Beim jüngsten Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt glänzten die Dresdner Ultras mit der durchaus grandiosen Präsentation eines spektakulär großen Banners im K-Block des Rudolf-Harbig-Stadions. Einige Zeit vor Abpfiff der 1:4-Partie wurden im besagten Block dann nach und nach fast alle Zaunfahnen abgehangen. Dafür erschien dort ein bereits weit vorzeitlich bekanntes Banner aus Schals anderer Vereine neu – mittlerweile um einiges erweitert und nunmehr fast über die ganze Block-Länge reichend: “… Den Wessi-Ultras aufs Maul!“ Der mediale Nachgang rund um diese Begegnung konzentierte sich eher auf andere Dinge. Gab es da etwa irgendwo irgendwie Zusammenhänge, verklausulierte Botschaften?

(…) seit April mischen sich wieder verstärkt gewaltbereite Hooligans unter die Fans von Dynamo Dresden, wie ein szenekundiger Beamter (…) sagte. “Die Szene war jahrelang vom Fußball weg, weil ihre Vertreter 2004 bei einer Auseinandersetzung in Frankfurt/Main erwischt wurden und langjährige Stadionverbote erhielten, die jetzt ausgelaufen sind.“ (…) [dnn-online.de, 6. Oktober 2011]

Unterdessen kursiert nunmehr auf einigen Internet-Plattformen ein nicht eindeutig zuordenbarer Flyer …

dd_wessis_ultras_ws_7_10_11
(ultras.ws, 7. Oktober 2011, 13:30)

… inhaltlich wahrlich ein absoluter Testosteron-Knüller, sprachlich mit Trilliarden Orthographie-Fehlern unterirdisch artikuliert, gewissermaßen nach Alfa-Telefon Münster schreiend (“Schreib dich nicht ab. Lern lesen und schreiben!“), und so wohl kaum jemanden bange machend – oder gerade deswegen?

[Dieser Artikel wurde am 7. Oktober 2011 bei Ostfussball.com veröffentlicht.]