Schlagwort-Archive: Imre Grimm

MedienScreen # 185 [Pyeongchang. Goldperliges Olympia? ARD und ZDF – Läuft.]

[Fundstück] “Olympia im Fernsehen – Warum bei ARD und ZDF nicht alles Gold ist“, Imre Grimm, Hannoversche Allgemeine Zeitung Online, 14. Februar 2018, “Patriotische Glücksbesoffenheit und eskalierende Randsportexperten: Wie gedopt feiern ARD und ZDF die olympischen Winterspiele (…)“ –

Katarina Witt könnte als letzte Überlebende zwischen brennenden Trümmern stehen, während es giftige Frösche vom Himmel regnet – sie wäre trotzdem blendender Laune. Biblisches Inferno? Ein Klacks für die Kati. “Jaha!“, würde sie lachen. “So ist das eben im Leben: Mal läuft es besser, mal läuft es weniger gut.“ Ein Wort wie “schlecht“ käme der ARD-Expertin für Unerschütterlichkeit nie über die Lippen. “Weniger gut“ – das ist das Äußerste an “Nekatiwität“.

Dieser schneeweiße Optimismus, das fröhliche Wittsche “Immer vorwärts!“ ist der Sound der Winterspiele 2018 bei ARD und ZDF, der großen Koalition der olympischen Glücksbesoffenheit (…)

***