SPIEGEL ONLINE gelesen – dabei gewesen …?

… oder auch nicht. Gerade eben. Nachfolgend generell?  Denn mittlerweile nunmehr andauernd irgendwie so –

spiegel.de_16_09_17
(spiegel.de, 16. September 2017 – Screenshot: O.M.)

Woher besorgt sich Frau oder Mann justament auf die Schnelle einen Adblocker? Bislang nie selbst aktiviert. Bewusst. Um diesen Adblocker dann wiederum umgehend deaktivieren zu können? For whatever reason.

SPON-Admin?

Nur mal so gemeinhin spaßeshalber gefragt.

SPIEGEL ONLINE-Leser*innen wissen mehr. Oder eben auch nicht. Anyway.

TripAdvisor – Small Views

In der Bewertung bei TripAdvisor adäquat subjektiv, auf MeyView buchstabenwert alphabetisch …

Au Lac II Hotel (Ho Chi Minh City, Vietnam) – “Fast nichts auszusetzen“

Bella Italia (Dresden, Sachsen) – “Bemüht, aber …“

Besakih Temple (Karangasem, Bali) – “Wenn das die Götter wüssten“

Brahma Vihara Arama Buddhist Monastery (Buleleng, Bali) – “Sound of Silence”

Breizh Strandrestaurant (Hörnum, Schleswig-Holstein) – “Strandrestaurant? Holla!“

Café Knatter (Ückeritz, Mecklenburg-Vorpommern) – “Echt knatterig …“

Carolaschlösschen (Dresden, Sachsen) – “Schlösschen, ja. Schloss?“

Churfürstliche Waldschänke Moritzburg (Moritzburg, Sachsen) – “Nachlässig nachlassend?“

Cili Emas Oceanside Resort (Tejakula, Bali) – “I had a dream …”

Conerts (Dresden, Sachsen) – “Solide“

Der Speicher (Wolgast, Mecklenburg-Vorpommern) – “Nordisch excellent“

Der Traubenwirt (Bressanone, Italien) – “Old Cool Fein”

Fisch Matthiesen (Hörnum, Schleswig-Holstein) – “Prima!“

Gassl Brau (Chiusa, Italien) – “Fein Suess Urig“

Gasthof Pizzeria Rustica (Villandro, Italien) – “Gemütlich und lecker“

Gitgit Waterfall (Singaraja, Bali) – “Easy going …“

Granpanorama Hotel StephansHof (Villandro, Italien) – “Hohes Niveau mit kleinen Abstrichen“

Homage (Dresden, Sachsen) – “Vom Feinsten“

Hommels (Dresden, Sachsen) – “Bestens. Holla, die Waldfee.“

Hotel Center (Bohinjsko Jezero, Slowenien) – “Kann man sich geben“

Hotel Ostrov (Tisa, Tschechien) – “Na ja …“

Hotel Teatro Pace (Rom, Italien) – “Über den Dächern von Rom“

Il Girasole (Dresden, Sachsen) – “Eher gemütlicher Durchschnitt“

Karls Erlebnis-Dorf Koserow (Mecklenburg-Vorpommern) – “Leise nachgefragt …“

Koh Jum Resort (Koh Jum, Thailand) – “’Cast Away’ reloaded?”

Kopi on Bisma (Ubud, Bali) – “Little beautiful“

Little Mui Ne Cottages (Phan Thiet, Vietnam) – “Ein Kleinod“

Oma & Opa (Dresden, Sachsen) – “Schnatterinchen und Pittiplatsch …“

Phi Phi Islands (Nopparat Thara National Park, Thailand) – “Überbewertetes Fleckchen“

Pizzeria & Spaghetti house Don Andro (Bohinjsko Jezero, Slowenien) – “Lecker und leckerer“

President Hotel Prague (Praha, Tschechien) – “Kein Stern am Prager Himmel“

Restaurant Ansitz zum Steinbock (Villandro, Italien) – “Aber so was von …“

Restaurant & Kaffeestube Vogelkoje (Kampen, Schleswig-Holstein) – “Empfehlenswert“

Restaurant Stradivari (Dresden, Sachsen) – “Immer wieder bestens“

Restaurace Tunel (Decin, Tschechien) -“Erst mal finden …“

Schmuckhof Torgglkeller (Chiusa, Italien) – “Müder Durchschnitt“

Sekumpul Waterfalls (Singaraja, Bali) – “Best of Bali”

Sommers Wirtshaus (Dresden, Sachsen) – “Nicht übel, Elbblick inclusive“

Srisawara Casa Hotel (Krabi, Thailand) – “Bestens zentral“

Tejaprana Resort & Spa (Ubud, Bali) – “Over the Top”

The Dubliner (Dresden, Sachsen) – “Irisch gut in Dresden“

Tiger Cave Temple (Wat Tham Suea) (Krabi, Thailand) – “Dem Himmel so nah“

Villa Italia (Bad Langensalza, Thüringen) – “Sehr fein und solide“

Virginiae (Rom, Italien) – “Bella Nonna Cucina“

Zum Anker (Pirna, Sachsen) – “Charmant, charmant“

… will be constantly updated.

Phan_Thiet_14
(Phan Thiet – Foto: O.M.)

Faust des Ostens – Heute hört uns Prag …

Nach den Sieg-Heil-Rufen am 1. September auf den Rängen der Prager Eden Aréna beim WM-Qualifaktionsspiel zwischen der tschechischen und der bundesdeutschen Nationalmannschaft fragte sportbuzzer.de: “Aus welcher Stadt kam der Nazi-Mob?“ Und beantwortete diese Frage eher weniger als mehr nachweislich.

“… Unter anderem soll es sich um Personen aus dem Umfeld der Dynamo-Fangruppen ’Faust des Ostens’ und ’Hooligans Elbflorenz’ handeln, die üblicherweise den Zweitligisten ’supporten’ …“ (sportbuzzer.de, 2. September).

Die Sächsische Zeitung wiederum konnte auf Fotos erkennen, “dass einige Randalierer Fahnen von Lok oder dem VfB Leipzig trugen“ (sz-online.de, 3. September). Wie die Sächsische Zeitung weiter berichtet, hatte im Vorfeld des Spiels “die Bundespolizei entlang der sächsisch-tschechischen Grenze mutmaßlichen Hooligans die Ausreise verweigert. Gegen sieben Personen wurden bei Kontrollen am Grenzübergang der Autobahn A17 südlich von Dresden und im grenzüberschreitenden Bahnverkehr Ausreiseuntersagungen ausgesprochen, sagte ein Sprecher der Bundespolizeidirektion Pirna. Zu deren Identität wollte er sich nicht konkret äußern. ’Nur so viel: Es waren keine Dresdner darunter.’“

Mittlerweile hat die sächsische Polizei “anhand von Bildmaterial bislang mindestens 13 Angehörige der Dresdner Fanszene identifiziert, die bei dem von Hetz-Attacken überschatteten Spiel der Nationalmannschaft am vergangenen Freitag in Prag dabei waren“ (sz-online.de, 4. September). Noch sei allerdings unklar – so die Dresdner Neuesten Nachrichten -, ob die Identifizierten an Straftaten beteiligt gewesen sind (dnn.de, 4. September).

Unterdessen veröffentlichte das Dresdner Antifa Recherche Team (ART) ziemlich detaillierte und nachweisliche Erkenntnisse.

“… Eine zentrale Rolle bei den Pöbeleien spielten Nazis aus der Fanszene von Dynamo Dresden. Hinter einer kleinen Zaunfahne mit der Aufschrift ’Deutschland Dynamo’ sammelten sich mindestens ein Dutzend bekannte Nazis. Darunter etwa Personen aus dem Umfeld der wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung angeklagten Fangruppierung ’Faust des Ostens’ (FdO) und mutmaßliche Angreifer vom 11. Januar 2016 in Leipzig-Connewitz. Brisant ist auch die Nähe von Personen zur ’Freien Kameradschaft Dresden’ (FKD) … Es ist keineswegs neu, dass diese Nazis sowohl Länderspiele, als auch Spiele von Dynamo Dresden besuchen. Die Dreistigkeit mit der sie nationalsozialistische und rassistische Parolen gröhlen, während zehntausende Menschen und dutzende Kameras das Spiel verfolgen, zeigt, dass sie sich in ihrem Tun sehr sicher fühlen …“ (naziwatchdd.noblogs.org, 4. September).

Staatsanwaltlich offiziell wird gegen die Faust des Ostens seit Juni 2012 ermittelt.

***