Schlagwort-Archive: Frauke Petry

Frauke Petry III.

Vieles wurde demoskopisch vermutet. Vor dieser Bundestagswahl 2017. Spekulatius allenthalben. Knallhart. Mehr oder weniger. Nachher nun ist sogleich die Katze aus dem braunen Sack. Wohin auch immer …

twitter_25_09_17
(Screenshot Twitter: O.M.)

Hellbraunes Säckchen reloaded? Or what ever.

***

Kurt Biedenkopf unisono

Und das bleibt jetzt einfach mal so stehen. Unkommentiert. Warum auch? Läuft doch …

“(…) Es gibt außer der NPD in Deutschland keine Partei, von der eine Bedrohung unserer Demokratie ausgeht. Das gilt auch für die AfD. Sie ist in Wahlen erfolgreich. Sie wurde von Ökonomen gegründet, denen es um die soziale Marktwirtschaft ging. Sie wurden von Personen mit populistischen Begabungen verdrängt. Frau Petry hat ein politisches Talent. Sie und ihre Mitstreiter haben von den Grünen gelernt, wie man als neue Partei auftreten muss – sie provozieren (…) [Kurt Biedenkopf interviewt @ huffingtonpost.de, 22. November 2016]

“In Sachsen haben noch keine Häuser gebrannt, es ist auch noch niemand umgekommen … Und die sächsische Bevölkerung hat sich als völlig immun erwiesen gegenüber rechtsradikalen Versuchungen. In Sachsen gibt es keinen Grund, auf der Grundlage des Wahlverhaltens der Bevölkerung von einer Gefahr von rechts zu reden“ (Kurt Biedenkopf, November 2000).

Wie gesagt – “(…) Der frühere CDU-Generalsekretär und langjährige sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf sieht von der AfD keine Bedrohung für die Demokratie ausgehen und erwartet, dass sich die Alternative für Deutschland langfristig etablieren wird (…)“ [huffingtonpost.de, a.a.O].

Läuft also. Da brennt nichts an. Demokratietheoretisch.

“Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran“ (In memoriam Fehlfarben). Frei nach Hermann L. Gremliza ist in diesem Land nichts unmöglich.

Dresden – “Wir sollten feiern“ …

… “Wenn wir nicht feiern, dann bekommen die Hetzer und Angstmacher noch mehr Zuspruch“, wird Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) vor den anstehenden Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit am kommenden Wochenende medienseitig zitiert. Von der frühnachmittäglichen Pressekonferenz am 27. September zu den nächtlich explodierten Sprengsätzen in der sächsischen Landeshauptstadt. “Beide Anschläge ereigneten sich am Jahrestag des Terrorangriffs auf das Münchener Oktoberfest 1980, und das zudem zu einer ähnlichen Tageszeit“ (Telepolis).

“(…) Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden hat die Ermittlungen zu den Sprengstoffanschlägen auf eine Moschee und das Kongresszentrum übernommen. Es wurde ein Verfahren gegen Unbekannt ’wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion’ eingeleitet, wie die Behörde (…) mitteilte. Da der Verdacht einer politisch motivierten Straftat derzeit nicht ausgeschlossen werden könne, untersucht das Sonderdezernat ’Politisch motivierte Kriminalität’ die beiden Fälle. Für weitere Angaben zu den Ermittlungen sei es zu früh, sagte ein Sprecher (…) [Radio Dresden, 16:30 Uhr].

twitter_27_09_16_1040Derweil einige sich nicht verwundert zeigen. Es wissen. Es? Besser wissen? Oder feiern. Sich? Für jeden ist etwas dabei. Fast. Verschwörungstheoretisch. Politisch. Einseitig? Whatever – zur eigenen Wertung. Aus rund einer virtuellen Erdenstunde. Ein subjektives Exzerpt …

twitter_27_09_16_1603

twitter_27_09_16_1607

twitter_27_09_16_1613

twitter_27_09_16_1616

twitter_27_09_16_1619

twitter_27_09_16_1622

twitter_27_09_16_1632

twitter_27_09_16_1634

twitter_27_09_16_1636

twitter_27_09_16_1637x

twitter_27_09_16_1637xx

twitter_27_09_16_1637xxx

twitter_27_09_16_1640

twitter_27_09_16_1643

twitter_27_09_16_1647

twitter_27_09_16_1650

twitter_27_09_16_1707

twitter_27_09_16_1709

twitter_27_09_16_1718
(Screenshots Twitter: O.M.)

Kleine E-Mail an Frauke Petry

Die Kleine Zeitung – laut Wikipedia größte regionale Tageszeitung Österreichs – “ist eine von allen politischen Parteien und Interessenvereinigungen unabhängige Tageszeitung. Sie steht auf dem Boden christlicher Weltanschauung, tritt für eine plurale, demokratische Gesellschaftsordnung, die Eigenständigkeit der Bundesländer, die Unabhängigkeit der Republik Österreich sowie ein geeintes Europa ein“ (Blattlinie bei Styria).

Ihre Grundwerte definiert die Kleine Zeitung unter anderem durch die Markenbausteine Unabhängigkeit, Verantwortung und Dialog.

Nun ist eine E-Mail – ohne bekannte Antwort darauf – potenziell lediglich eher ein Monolog. Eventualiter aber auch über ein Selbstgespräch hinaus …

kleine_zeitung_18_09_16
(Kleine Zeitung, 18. September 2016 – Screenshot Twitter: O.M.)

***

Frauke Petry ist sexy …

… und das bleibt jetzt einfach mal so stehen. Als Zeitdokument. Kurz vor der UEFA EURO 2016. Bevor sich wieder niemand erinnern kann. Es so gar nicht gesagt haben will. Oder gemeint. Von Seiten der AfD.

twitter_29_5_16
(Screenshot Twitter – O.M.)

***